Freitag, 13. April 2018

Unser täglich Currypulver gib uns heute....


Das Currypulver eine Mischung aus verschiedenen Gewürzen ist,
ist bekannt. Das erklärte mir meine Mutter schon früh.

Ich mag Curry sehr gerne. Eigentlich streue ich dies fast über alles.
 Sei es solo über gekochten Blumenkohl oder auch über den Salat.
Im Sommer gerne auch in einer Dipsauce für Karotten und Gurkensticks.

Seit ich vor ca zwei Jahren einen Artikel über selbstgemachtes Curry gelesen habe, mische und mahle ich mein Currypulver selber.

Und es ist wirklich wahr: Sobald du anfängst dein eigenes Currypulver zuzubereiten, wirst du nie wieder fertig gekauftes wollen.

 Unser älterer Sohn Timo ist diesen Winter zu Hause ausgezogen.
 Er ist ein begnadeter Hobbykoch und bittet mich immer wieder 
um Currypulver Naschub.


Ja, Curry selber zuzubereiten bedeutet ARBEIT.
MUSKELARBEIT!
Aber es lohnt sich so etwas von!




Diese Zutaten brauchst du:
ergibt etwa 50g

zum mahlen eine Kaffee oder Gewürzmühle
meine ist von HARIO und bei Amazon bestellt


*1 kleines Stück Zimtstange (2.5cm) 
in kleine Stücke gebrochen
*20g Koriandersamen
*1EL Kreuzkümmelsamen
*1TL Bockshornkleesamen
*6 ganze Nelken
*6 Kardamonkapseln

°1 TL schwarze Pfefferkörner
°2EL Kurkumapulver
°2EL Ingwerpulver
°1/4 TL Cayennepfeffer, optional





So gehe ich vor:

Alle *Zutaten bis und mit Kardamonkapseln in einer Bratpfanne
(ohne Öl) bei mittlerer Hitze und unter ständigem Rühren 
2-3 Minuten rösten. 
!! Riecht himmlisch !! 



 Die gerösteten Zutaten lasse ich ein wenig auskühlen.
In der Zwischenzeit mahle ich die schwarzen Pfefferkörner und
lege diese auf die Seite.
Sobald die Gewürze ausgekühlt sind,
mahle ich diese ebenfalls in der Gewürzmühle fein.



 Nun mische ich die ° Zutaten.
Diese kaufe ich jeweils gemahlen.
Am Anfang habe ich Kurkuma und den Ingwer auch selber gemahlen.
Das ist aber ein sehhhr grosser Aufwand, den ich nicht mehr betreibe.





Nun nur noch alle Zutaten gut mischen und den Duft geniessen.


Ich bin mir bewusst dass die Anschaffung der Mühle 
und der verschiedenen Zutaten einiges kostet.
Aber wenn ihr qualitativ gutes Currypulver kauft, ist dies auch nicht günstig.
Alle Zutaten (ausser den Koriandersamen und Kardamonkapseln)
kaufe ich alles beim Grossverteiler vor Ort.


 Dies ist der zweite Beitrag einer dreiteiligen *Serie*
Alles selbstgemachte "Delikatessen" welche wir im Familienalltag regelmässig essen und schon jahrelang erprobt sind.

Ich hoffe ich konnte euch inspirieren und wünsche ein schönes Wochenende.
Karin



Kommentare:

  1. Sollte man mal ausprobieren.... eignet sich bestimmt auch zum verschenken!
    Ist die Mischung sehr scharf? Meine Leute haben’s nicht so mit der Schärfe....
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
    Antworten

    1. Nein,durch das der Cayennepfeffer optional ist, empfinden wir das Curry als nicht scharf.
      Karin

      Löschen