Dienstag, 18. August 2015

Erstaunliche Fakten und ein unscheinbarer Kern


Es gibt viele erstaunliche Dinge.

-Habt ihr gewusst, dass man rote Unterwäsche unter weisser Kleidung nicht sieht?

-Oder dass man flüssigen Honig tieffrieren kann und dieser nach dem Auftauen immer noch flüssig ist?

-Dass man den Kern einer Avocado essen kann und sich 70% der wichtigen Aminosäuren der Avocado im Kern befindet? 


Ich weiss gar nicht, welche der drei Erkenntnisse mich am meisten erstaunt hat, aber ich möchte euch etwas über die Avocado und vorallem über den Avocadokern erzählen. 






Der bis zu 15 Meter hohe Baum hat seinen Ursprung in Südmexiko.
Heute werden Avocado in Südafrika, Israel, Kalifornien, Chile, Peru und
 Neuseeland angebaut.
 
Bis vor einigen Wochen war mir nicht bewusst, dass man den Avocadokern essen kann. Ich habe mir einfach keine Gedanken darüber gemacht. 

Wir hatten eines Abends eine grosse Runde Leute eingeladen.
Einer davon rief am Nachmittag an, und meinte, wir sollen für ihn nur eine halbe Portion Essen rechnen. Er habe es mit dem Magen heute nicht so gut.
Als er dann aber am Abend am Tisch sass, hatte er ordentlich Appetit.
Wir fragten nach und er sagte uns, dass er sich einen Tee mit Ingwer und einem Avocadokern gemacht habe. Jetzt gehe es ihm wieder gut.
Das klang schon sehr erstaunlich. Ich wollte es natürlich genau wissen und habe am nächsten Tag das www befragt. 


Seit ich mehr über den Avocadokern weiss, schätze ich diese Frucht umso 
mehr. Wenn wir diese schon einfliegen müssen, dann finde ich es perfekt, 
dass wir auch fast alle Teile davon essen.
Vielleicht kennt sich ja jemand mit der Avocadoschale aus?





Ich wasche den Kern und schäle ihn anschliessend.
Dann halbiere ich den geschälten Kern und schneide ganz dünne
Chips welche ich ca zwei Tage an der Luft trocknen lasse.
Nach dem Trocknen gebe ich alles in meinen super Bamix Mixer und vermahle den Avocadokern fein. (Man kann den Kern aber auch frisch reiben.)

Ein guter Teelöffel des vermahlenen Avocadokern gebe ich zusammen mit Ingwer in heisses Teewasser. Lasse es ziehen und schmecke es mit Honig und Zitronensaft ab. 
Auch mag ich es zusammen mit meinem selbst zusammen gestellten Körnermix auf meinem morgentlichen Fruchtsalat. Nicht zu viel, denn es hat schon einen etwas gewöhnungsbedürftigen Eigengeschmack.






Seit über einem Jahr fülle ich Buchweizen gemahlen und als Körner geröstet, Leinsamen, Sonnenblumenkerne und Sesam in Zuckerstreuer ab. So habe ich am Morgen immer alles griffbereit.





Hier noch einige Fakten zum Avocadokern.
Ich denke ihr seht nachher den kleinen unscheinbaren Kern mit anderen Augen. 

Dies ist ein Auszug aus der Internetseite von besser gesund leben




  • Antioxidans: Der Kern ist ein starkes Antioxidans und kann folglich der Zellalterung vorbeugen.
  • Die enthaltenen Aminosäuren können Herz-Gefäß-Krankheiten vermeiden, deshalb ist der Avoadokern ideal bei erhöhtem Cholesterin- oder Triglyceridspiegel und hilft, koronaren Krankheiten vorzubeugen.
  • Stärkung des Abwehrsystems , und durch Viren, Pilze und Parasiten verursache Beschwerden.
  • Entschlackung und Fettverbrennung: Die Logik der Natur hat es so vorgesehen, dass der Avocadokern hilft, das im Fruchtfleisch enthaltene Fett zu verbrennen. Außerdem enthält er viele lösliche Ballaststoffe und wirkt folglich verdauungsfördernd und sättigend.
  • Der Kern wirkt ausserdem als Astringens und ist ideal, um Durchfall und Entzündungen des Verdauungstraktes zu heilen.
  • Er besitzt aphrodisierende Eigenschaften und erhöht so das Libido.
  • Der Avocadokern wirkt revitalisierend bei Müdigkeit und Erschöpfung.
  • Auch bei Muskel- und Gelenkschmerzen kann der Avocadokern hilfreich sein, er kann topisch angewendet werden.
  • Der im Avocadokern enthaltene Wirkstoff Flavonol wirkt krebshemmend.
  • Vorbeugung gegen Epilepsie.
  • Er hilft, Pickel und Furunkel verschwinden zu lassen, denn diese werden ausgetrocknet.
  • Er kann Störungen der Schilddrüse vorbeugen.
  • Der Kern hat einen positiven Effekt auf die Haut und lässt sie jünger wirken, sowohl durch den Konsum als auch durch die äußere Anwendung. So wird die Produktion des Kollagens angeregt.
  • Der Avocadokern ist ein natürliches Heilmittel gegen Asthma.
  •  

Kommentare:

  1. hej karin, danke für den spannenden beitrag. ich werde es demnächst auch probieren mit dem avocadokern...
    fröhliche grüsse ursula

    AntwortenLöschen
  2. Danke Karin! Mit grossem Interesse habe ich deinen Post gelesen! Aber nicht nur die Idee mit dem Avocado ist nachahmenswert, sondern auch deine Idee, die Körnli usw. in den Zuckerstreuern aufzubewahren. Eine coole Idee, die ich gerne übernehme!
    Herzlichst Rita

    AntwortenLöschen
  3. Sehr interessanter Post. Vielen lieben Dank für die Infos. Wird gemerkt und probiert.
    Schönen Tag noch,
    Petra

    AntwortenLöschen
  4. Der Zuckerglas-Tipp ist genial!!
    Ich werde mir den nächsten Avocadokern aufheben :) Danke!
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  5. UNGLAUBLICH!
    Liebe Karin
    vielen Dank für diesen Tipp!
    Ich hätte nie und nimmer einen Avocadokern gegessen... aber das wird sich bestimmt ändern... der nächste wird weiterverarbeitet:-)
    Liebe Mittwochgrüsse
    Nicole

    AntwortenLöschen
  6. Also ich werde auf jeden Fall die drei Tipps testen! Erstaunlich :-)

    Liebe Grüße, Silke

    AntwortenLöschen
  7. Also ich werde auf jeden Fall die drei Tipps testen! Erstaunlich :-)

    Liebe Grüße, Silke

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Karin, nie und nimmer hätte ich gedacht, dass man den Avocadokern essen kann....., danke für die "Aufklärung"
    Liebe Grüsse
    Karin

    AntwortenLöschen