Dienstag, 24. November 2015

Dreieckstuch und versprochene Nähkurse


In der aktuellen Burda style 12/2015 hat es eine Anleitung für ein Halstuch in Dreiecksform.
Da ich es um den Hals herum warm mag, habe ich die Anleitung natürlich flugs ausprobiert.
 Im Heft wird das Tuch mit einem Viscosejersey gearbeitet, welcher 160cm breit ist. Diese Breite ist meiner Meinung nach nicht nötig. Mit einer Stoffbreite von 140cm wird das Tuch mehr als grosszügig.
Für das Längenmass habe ich ebenfalls 140cm zugeschnitten. Ausgelegt ist der Stoff also 140cm x 140cm. Jetzt wird der Stoff nur noch diagonal zur Hälfe gefaltet, linke Stoffseite innen und die offenen Kanten mit der Overlockmaschine abgenäht. Der Stoffbruch liegt beim Anlegen des Tuches am Hals. Wer möchte näht an den zwei spitzen Enden noch Quasten an.
Fertig ist ein wunderschönes einfaches Halstuch das trotz des Viscosejerseys schön warm hält. Hier macht es einfach die Stoffmasse aus.



Ebenfalls eignet sich nebst dem Viscose Jersey Cubetto auch noch der sehr feine 







Noch etwas in eigener Sache:

Ich wurde im Herbst sehr oft auf Nähkurse angesprochen.
Dieser Nachfrage wollte ich entsprechen und mir für den Dezember noch ein schönes Nähthema überlegen.

SORRY 
an alle die sich darauf gefreut haben.

Bei meiner Mutter wurde im Frühling 2014 Unterleibskrebs diagnostiziert. Leider sehr spät wurde diese schwere Krankheit bemerkt. Zu spät. Auf vielen Organen hatten sich schon Krebsableger gebildet. Noch im Frühling, Sommer und Herbst 2014 hat sie gegen den Krebs angekämpft. Im Dezember konnte sie dann auf einmal fast nichts mehr sehen. Für meine Mutter die das Lesen geliebt hat, war das eine Tragödie. Im Januar 2015 wurden dann Hirnmetastasen festgestellt.
Von da an ging es ihr immer schlechter.
Nach einem kurzen Aufenthalt in der Palliativabteilung wollte sie nach Hause zurück.
Wir wussten, dass sie zum Sterben nach Hause wollte.
Diesen letzten Wunsch konnten wir ihr erfüllen.
Meine Mutter starb am 26. März 2015.


Alles hat seine Zeit.
Es gibt eine Zeit der Stille,
eine Zeit der Trauer,
eine Zeit des Schmerzes und  
eine Zeit der dankbaren Erinnerung


Die Zeit der Krankheit und des Abschieds hat mich emotional und körperlich stark belastet und mich und meine Familie oft auch an unsere Grenzen gebracht.
Jeder geht mit Trauer anders um.
Uns alle hat das Jahr 2015 viel Kraft abverlangt.
Kraft die mir jetzt manchmal im Alltag fehlt.
Aus diesem Grund habe ich mich entschieden dass es im Dezember keinen 
Nähkurs mehr geben wird. 
Im neuen Jahr werde ich euch hoffentlich wieder mit neuen Nähkursen erfreuen dürfen.


Liebe Grüsse
Karin









Kommentare:

  1. Liebe Karin
    Das ist ja so traurig und ich weiss aus eigener Erfahrung, wie schmerzlich es ist, die Mutter zu verlieren! Mein herzlichstes Beileid und lass dir alle Zeit der Welt für deine Trauerarbeit! Alles braucht seine Zeit und alles hat seine Zeit - die Nàhkurse kommen dann wenn es für dich stimmt! Ich drück dich herzlichst aus der Ferne Rita

    AntwortenLöschen
  2. Ich umarme dich einfach mal fest..... Viel viel Kraft für dich und deine Familie.
    Erholsame und friedliche Adventstage wünsche ich dir
    Das Tuch ist wunderschön, danke für die Anleitung
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  3. liebe karin...manche brauchen viel zeit zum trauern, lass es zu...die tage, welche ein lächeln auf die lippen zaubern wenn du an deine mutter denkst werden auch kommen und das sind dann die schönen tage. ich wünsche dir auch ganz viel kraft...
    liebe grüsse lee-ann

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Rita, Yase und Lee Ann
    Eure Anteilnahme und die lieben Worte haben mich sehr berührt.

    Liebe Grüsse
    Karin

    AntwortenLöschen
  5. Genau, alles hat seine Zeit. Wir haben am 16. August völlig unerwartet und überraschend schnell von meiner erst 67 jährigen Schiegermutter Abschied genommen. Heute lächle ich, wenn ich an sie denke.... Kurz und schmerzlos, ganz anders musste deine Mutter gehen. Mein herzliches Beileid!
    Lg Carmen

    AntwortenLöschen