Freitag, 17. Oktober 2014

Vitamin aus dem Glas


Bestimmt kennt ihr Kresse und habt es schon mal selber gezogen.

Durch die Gartenkresse bin ich nun auf die Sprosse gekommen. 

Sprossen- und Keimgemüse wie Alfalfa und Mungosprossen werden in rotierenden Fässern, Containern und Keimbehältern angebaut. Dabei ist der Samen im Keimstadium das eigentliche Produkt. Diese Technik, die sehr gesunde und schmackhafte Produkte liefert, gibt es bereits seit vielen tausend Jahren. Die Samen sind essbar und im Keimprozess werden allerlei gesunde Antioxidanzien freigesetzt. Deshalb ist der Verzehr von Sprossengemüse so beliebt. 
Ausschnitt aus der Webseite von centraleurope.koppertcress.com

Im Reformhaus gibt es für die Aufzucht spezielle Sprossengläser zu kaufen. Ich wollte für meine Sprossenzucht die Gläser verwenden, die ich schon zu Hause stehen hatte.
Die Hygiene ist bei der Sprossenzucht sehr wichtig. Bevor ich ein neues Glas ziehe, fülle ich das Glas mit kochendem Wasser und lege auch gleich den synthetischen Tüll mit ein. (So kann ich sicher sein, das meine Sprossen gesund wachsen und nicht mit irgendwelchen Baktierien belastet werden) Den Tüll brauchen wir, um später die Gläser abzudecken, mit Wasser zu spülen und das Wasser auch wieder auslaufen/abtropfen zu lassen. 
Nachdem das Glas gereinigt ist, lege ich die Samenkörner im Wasser ein. Bitte auf der Sprossenpackung nachlesen wie lange die Einweichzeit ist. Bei Alfalfasprossen ist es z.B 4 Stunden. 








Nach dem Einweichen der Samenkörner wird das Einweichwasser abgeleert und die Samenkörner mit lauwarmem Wasser gespült. (Bei diesem Vorgang bleibt der Tüll immer auf dem Glas) Anschliessend das Wasser ausgiessen und das Glas so platzieren, dass auch die restliche Flüssigkeit auslaufen kann. Zu sehen auf dem zweiten Bild. Die Sprossen sollten nicht im Wasser liegen!
Diesen Vorgang mit dem spülen und abtropfen lassen wiederholt man 2-3x täglich. Nach 6-8 Tagen sind die Alfalfasprossen erntereif. Wenn man wie ich diese Woche unverhofft für zwei Tage wegfährt, muss man die Sprossen hald im Reisekoffer verstauen und mitnehmen. Wenn die Sprossen nicht regelmässig gespült/gewässert werden, gehen sie kaputt.



Tag 2


Meine Variante: Auslaufen des Restwassers



Tag 7:  Ernte  




Das Glas decke ich mit einem Zellophan ab, und stelle es in den Kühlschrank. So habe ich für zwei/drei Tage frische Sprossen. 
Wichtig: Sprossen immer frisch geniessen. Wenn es modrig riecht oder die Spitzen sich braun verfärben, lieber im Kompost entsorgen.




Am liebsten mag ich die scharfen Radieschensprossen in einer milden Birnen Fenchelsuppe.




Rezept: Eine Fenchelknolle und eine reife Birne klein schneiden und zusammen mit Zwiebeln in Olivenöl andünsten. Mit Bouillon ablöschen und ca 10 Minuten leise
köcheln lassen.
Anschliessend pürieren und mit den Radieschensprossen anrichten.
Ein schnelles, gesundes und leckeres Rezept!


Die Alfalfasprossen mag ich am liebsten mit Avocado und Tomaten oder einfach in jedem Salat.



Die verschiedenen Sprossensamen bekommt ihr im Reformhaus. 
Es gibt ganz viele verschiedene Sprossen. Bei mir haben sich die Alfalfa und die Radieschensprossen sehr gut bewährt. Alfalfa ist meiner Meinung nach die einfachste Sprossensart zum selber ziehen.



Ich finde Sprossen wirklich eine geniale Sache. Probiert es aus. Es ist wirklich kinderleicht.

                                                   Liebe Grüsse
                                                         Karin






















Kommentare:

  1. So mache ich das auch!! Am liebsten mag ich Linsen.....
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Karin
    vor ein paar Jahren hatten wir auch mal eine intensive Sprossenphase - leider ist sie inzwischen eingeschlafen. Aber dein Post animiert mich jetzt wirklich dazu, wieder mal einen Anlauf zu nehmen. Alfalfasprossen kenne ich überhaupt nicht - aber auf jeden Fall tönts gut und gluschtig machen deine Bilder sowieso!
    einen guten Sonntag wünscht dir Rita

    AntwortenLöschen