Montag, 3. Februar 2014

vom inneren Schweinehund und roter Currysuppe


Ich bin eine Frostbeule par excellence (nach Duden: in typischer, mustergültiger Ausprägung, in höchster Vollendung; schlechthin)
Aber natürlich hilft das im Alltag nichts. Ich MUSS wohl oder übel manchmal das Haus verlassen. 
Wollpullover, dicke Jacke, Wollsocken (kein Witz), Schal, Handschuhe und Mütze helfen mir, meinen inneren Schweinehund zu überwinden. Auf längeren Ausflügen nehme ich zusätzlich zwei Thermoskannen mit. Eine mit heissem Tee und die andere mit einer feurig scharfen Suppe gefüllt. Anfangs Winter habe ich mir zusätzlich noch ultra warme Schuhe geleistet. Es sind dies IKKII Boots.
Meine Kollegin Katja verspottet mich zwar jedesmal wegen meinen Schuhen.
Ich zitiere:" Da friere ich lieber an meine Füsse, bevor ich solch hässliche Dinger anziehe!" Mir egal, denn ich habe zum ersten Mal im Winter warme Füsse und geniesse das ungemein. Da ich sie zusätzlich auch in der Eishockeyhalle tragen kann, ist das für mich sehr gut investiertes Geld.
Heute möchte ich mit euch mein liebstes WARMMACHERSUPPENREZEPT teilen. 

                              Hier für euch mal ausnahmweise ohne dicke Jacke und Schal.








Da nur ich und mein Mann die rote Currysuppe schlürfen, halbiere ich 
immer die Zutaten. 


Zwiebel, Knoblauch, Chili und die rote Paprika (Peparoni) grob zerkleinern und mit etwas Öl in der Pfanne anbraten. Mit Kokosmilch und Ananassaft ablöschen. Rote Currypaste, Zitronengras, Salz, Pfeffer und eine Prise Zucker hinzufügen. Alles etwa eine Stunde köcheln lassen. Zitronengras herausnehmen. Danach alles gut pürieren.

Das Rezept habe ich vor zwei Jahren aus dem www. Es stammt aus dem Blog von monte-mare.

Übrigens habe ich gestern Abend gesehen, dass auch Doris von Mamas Kram im Schnee war. Schaut doch mal vorbei, da gibt es eine tolle Verlosung.

Ich wünsche euch einen feurigen Wochenstart
Karin

Kommentare:

  1. Chili ist zwar nix für mich, aber diese Bilder! Du bist ein richtiges Model!
    Einfach toll!

    AntwortenLöschen
  2. Ich schliesse mich Lealu an - die Bilder von dir sind genial! So wie du schreibst, sind wir beide totale Gegensätze: ich liebe den Winter in allen Facetten und ganz besonders, wenns kalt ist. Ich habe einfach immer und überall warm und heiss und so - aber ich bin halt auch im hitzigen Alter!!!! Deine Suppe tönt ganz fein - werde ich gerne mal nachkochen!
    Herzlichste Grüsse (momentan im tiefsten Schnee in den Ferien) sendet dir Rita

    AntwortenLöschen
  3. ein wunderschönes bild von dir!!! und die suppe liest sich ja wunderwunderbar!!!

    wegen deiner schuhe kann ich nur sagen: lieber schööön warme füsse als zb. abgefrorene zehen in der kältesten eishalle der schweiz (oder fast der ganzen welt???) bei euuch in grüsch abgefröhrene zehen kriegen!!! nimm doch deine freundin mal mit "schönen schuhen" mit da hin :-))))

    glg
    katja

    AntwortenLöschen
  4. Ach, in diesem Post gings um Suppe? Sorry, ich hatte nur Augen für deine wunderbaren Fotos von dir, deine Augenfarbe ist hammer!
    Lg Carmen

    AntwortenLöschen
  5. Das mit den Schuhen ist doch egal... Hauptsache warme Füsse! Und da kann ich mich Katja nur anschließen, die Eishalle in Grüsch ist s...kalt. Als unser Kleiner da Hockey spielte, hätte ich auch deine neuen Schuhe gebraucht :-D. Dein Suppenrezept probier ich gerne mal aus, das wär doch eine Heizquelle für mich an den Weihnachtsmärkten!
    as lieabs Grüassli Yvonne

    AntwortenLöschen
  6. Hallo,
    das Rezept hört sich interessant und lecker an...versuche ich mal...!
    DANKE für das Rezept.
    Übrigens Deine Boots finde ich nicht mal so schlecht... meine Meindl sehen schlimmer aus :0)
    Liebe Grüsse
    Silvie

    AntwortenLöschen